Teilabbruch und Erweiterung Grund- und Gemein­schafts­schule, Deißlingen

Die größte Investition in der Geschichte der Gemeinde Deißlingen feierte im Juli 2020 Richtfest. Die Grund- und Gemeinschaftsschule Deißlingen wird um einen (teilweise) zweigeschossigen Anbau erweitert. Schon vor über 10 Jahren war klar, dass die alten Klassenzimmer nicht mehr ausreichen.

Den ausgeschriebenen Wettbewerb gewann das Büro bss Architekten und Stadtplaner aus Nürnberg. Das Konzept sah einen Teilabbruch des alten Schulgebäudes einschließlich der angrenzenden Pavillons vor, um an die bestehende Gebäudestruktur anzuknüpfen.

Neu errichtet wurde ein zweigeschossiger Baukörper in Massivbauweise. Er beinhaltet auf der einen Seite Räume für die Grundschule, auf der anderen Seite Räume für die Gemeinschaftsschule, verbunden durch die zentral gelegenen Mehrzweckräume, den Verwaltungsbereich, das Lehrerzimmer und ein großflächiges, lichtdurchflutetes Foyer im Erdgeschoss.

Der Neubau zeichnet sich durch weitgespannte Massivdecken und große Fensterfronten aus, die ein Maximum an Tageslicht in die Klassenräume bringen. Der Eingangsbereich ist zurückversetzt und bietet so Schutz vor Witterungseinflüssen für Schüler und Lehrer. Durch die Ost-West-Ausrichtung des Gebäudes entsteht ein großer, dreiseitig geschützter Innenhof zwischen Neubau, Altbau und bestehender Turnhalle.

Aufgrund des wenig tragfähigen Baugrundes und der Hangsituation musste teilweise auf eine Tiefengründung zurückgegriffen werden.

Beauftragte Leistungsphasen (LPH)
LPH 1 – 6
Bauherrschaft
Gemeinde Deißlingen
Architekt
Bär Stadelmann Stöcker Architekten BDA, Nürnberg
Baujahr
2019 - 2020
Bauweise
Massivbau
Bruttorauminhalt
ca. 14.400 m³
Bruttogrundfläche
ca. 1.920 m²
Bilder von Fotograf Oliver Heinl